Updates für Microsoft Office beeinträchtigen ActiveSync-Verbindung von Outlook

February 6, 2024

Von
Kategorien: blog, Featured, Z-Push
Groupware Core Icon

Updates für Microsoft Office beeinträchtigen ActiveSync-Verbindung von Outlook

Mit diesem Blogbeitrag möchten wir Sie über ein Problem informieren, welches offenbar mit den jüngsten Updates für Microsoft Office in einigen Varianten von Outlook eingeführt wurden.

Derzeit erhalten wir über verschiedene Kanäle Berichte, dass Outlook bei Verwendung von Exchange ActiveSync als Protokoll keine neuen E-Mails mehr synchronisiert, nachdem die neuesten Updates von Microsoft installiert wurden.

Obwohl das Changelog von Microsoft Office eine solche spezifische Änderung nicht explizit erwähnt, konnten wir feststellen, dass das Problem mit Version 2401 (Build 17231.20182) auftritt, die einen Tag früher als Build 17231.20194 veröffentlicht wurde, welche die Version zu sein scheint, bei der die meisten Nutzer das Problem bemerken, da sie in einem Schritt auf diese Version aktualisieren.

Es ist gut möglich, dass dieses Problem keine absichtliche Änderung ist und auf einen Softwarefehler zurückzuführen sein könnte.

Welche Varianten von Outlook sind betroffen?

Bislang haben wir Informationen über die folgenden Microsoft Office-Varianten und die darin enthaltenen Outlook-Versionen erhalten, die betroffen sind:

Die oben genannten Build-Nummern gelten für die folgenden Outlook-Varianten:

– Microsoft Office 365

– Retail-Varianten von Microsoft Office 2021, Microsoft Office 2019 und Microsoft Office 2016 C2R

Bislang haben wir keine Berichte über Varianten erhalten, die mit Build-Nummern übereinstimmen, die unter Volumenlizenzbedingungen ausgeliefert werden.

Welche Kopano-Produkte sind betroffen?

Nutzer von Kopano Groupware sind betroffen. Kopano Groupware nutzt ActiveSync (via Z-Push) und die Kopano Outlook Extension, um Outlook anzubinden und einige Funktionen für gemeinsames Arbeiten bereitzustellen.

Nutzer von auf Kopano Cloud basierenden Produkten und Diensten sind nicht betroffen. Kopano Cloud nutzt MAPI over HTTP um Outlook anzubinden und ist nicht auf Erweiterungen für Funktionen gemeinsamen Arbeitens angewiesen.

Sind andere Produkte und Dienste betroffen?

Ja das ist der Fall. Zum Zeitpunkt des Schreiben dieses Blogbeitrags wissen wir von mindestens vier anderen Produkten / Diensten, die von der gleichen Problematik betroffen sind:

ContactOffice

MDaemon Email Server

Zimbra (mit und ohne Z-Push)

Zoho Mailzweiter Fall im Microsoft Forum

Dies unterstreicht, dass das Problem auf der Clientseite (Outlook) zu verorten ist.

Was können Sie tun?

Wenn Sie in der Lage sind, die neuesten Office-Updates zurückzuhalten, empfehlen wir Ihnen, dies zu tun. Laut dem Microsoft Office Changelog wurden keine sicherheitsrelevanten Korrekturen vorgenommen – Sie werden also nichts wirklich Wichtiges verpassen.

Wenn Sie bereits von dem Problem betroffen sind, empfehlen wir Ihnen, ein Downgrade auf eine bekanntermaßen funktionierende Version 2312 (Build 16.0.17126.20132) durchzuführen. Das Downgrade-Verfahren ist hier dokumentiert.

Wenn die Arbeit mit Outlook für Sie von größter Bedeutung ist, sollten Sie einen Blick auf die verschiedenen Formen von Kopano Cloud werfen, die verfügbar sind. Kopano Cloud ist von dem vorliegenden Problem nicht betroffen und bietet insgesamt eine bessere Benutzererfahrung mit Outlook, da es MAPI over HTTP anstelle von ActiveSync verwendet.

Was kann Kopano tun?

Kopano als Unternehmen hat keinen Einfluss auf Änderungen, die Microsoft durch Updates in die eigenen Produkte einbringt – sei es mit Absicht oder nicht.

Selbstverständlich werden wir versuchen das Problem so gut wir können zu verstehen und die Aktivitäten von Microsoft diesbezüglich beobachten.

Wir werden diesen Blogbeitrag aktualisieren, sofern neue relevante Information verfügbar ist und / oder das Problem behoben wurde.

Update 1 ( 9. Februar 2024 )

KerioConnect ist ebenfalls unter den betroffenen Produkten / Services.

Microsoft hat offiziell mit einer Untersuchung des Problems begonnen und empfiehlt das in diesem Blogbeitrag referenzierte Downgrade von Outlook.

Update 2 ( 16. February 2024 )

Microsoft hat eine neue Version von Outlook (Build 17231.20236) veröffentlicht. Obwohl das Microsoft Office Changelog keinen Fix für dieses Problem erwähnt und der Status des Problems immer noch auf “Untersuchung läuft” gesetzt ist, haben wir erste Berichte erhalten, dass diese Version nicht mehr von dem Problem betroffen ist.

Obwohl wir diese Ergebnisse replizieren konnten, raten wir zur Vorsicht, da das Problem noch nicht offiziell behoben ist!

Hinweis: Offenbar wird das Update noch nicht allen Nutzern von Microsoft Office angeboten. Dies könnte mit Benutzerkreisen, Lastverteilung oder Verfügbarkeit auf lokalen Update-Servern zusammenhängen – der genaue Grund ist uns nicht bekannt. Es ist also gut möglich, dass auch Ihnen die Installation des Updates noch nicht angeboten wird. Eine Installation dieser speziellen Version kann jedoch mit denselben Methoden erzwungen werden, die im Downgrade-Verfahren beschrieben sind.